Kempen inForm

...so individuell wie Sie selbst!

Erfolgsgeschichten


Das GANZE zweimal!!!

Hi! Dies hier schreibe ich für all diejenigen, die abnehmen möchten und nicht genau wissen, wie sie es anstellen sollen. Ich hoffe, ich kann euch damit motivieren, etwas zu ändern.


vorher

Ich heiße Mel und bin 30 Jahre alt. Mike habe ich vor sechs Jahren kennengelernt. Damals besuchte ich noch in ein Fitness Studio in meiner Nähe. Ich war nicht immer dick. Es gab eine Zeit, in der ich 50 kg wog und mit mir und der Welt zufrieden war. Das änderte sich schlagartig, als ich meine Ausbildung begann. Von da an nahm ich kontinuierlich zu. Am Ende wog ich 99,5 kg bei einer Größe von 1,65 m. Ich war todunglücklich: meine Klamotten passten nicht mehr. Shoppen wurde zum Albtraum. Ich war oft depressiv, frustriert und habe mich furchtbar geschämt. Ich kapselte mich total ab und ging nur noch raus, wenn es unbedingt sein musste. Meine Verzweiflung führte schließlich dazu, dass ich so ziemlich alle Diätmitteln ausprobierte, die der Markt hergab: Kapseln, Tabletten, Pulver, Tropfen, FDH und vieles mehr. Das Ergebnis war allerdings immer dasselbe. Am Anfang verlor ich 500 g und dann tat sich nichts mehr, obwohl ich sogar regelmäßig zum Sport ging. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich mir überlegte, mich einfach mit meinem Gewichtsproblem abzufinden. Der Haken war nur, dass mein Körper sich ganz und gar nicht damit abfinden konnte. Ich bekam Probleme mit meinem Rücken und den Knien. Außerdem hatte ich einen extrem hohen Blutdruck. Meine Ärztin riet mir dringend, etwas zu ändern, sonst hätte ich mit 30 meinen ersten Herzinfarkt. Ich erzählte meinem damaligen Trainer davon, der mich daraufhin zu Mike schickte. 

nachher


Vor dem ersten Termin war ich sehr nervös. Ich erwartete nur wieder jemanden, der mir erzählt, dass ich zu dick bin. Aber Ich wurde positiv überrascht! Wir haben uns lange unterhalten und Mike versicherte mir, dass ich mein Zielgewicht von 60 Kg erreichen kann. Ich glaubte ihm zunächst kein Wort… Eine Woche später bekam ich dann meinen ersten Ernährungsplan sowie einen neuen Trainingsplan. Nach drei Tagen ging ich das erste Mal auf die Waage und hatte 3,5 kg abgenommen. Ich konnte es nicht fassen. Natürlich gab es Leute, die mir dann erzählten, ich hätte – wie bei jeder Diät – erst einmal nur Wasser verloren. Ganz ehrlich: es hätte auch Tränenflüssigkeit sein können, es war mir egal. In der zweiten Woche hatte ich schon 5 kg runter. Ich nahm jede Woche zwischen 1 und 2 kg ab. Nach 6 Monaten hatte ich 30 kg verloren und nach nur 8 Monaten mein Zielgewicht von 60 Kg erreicht!

Viele von Euch werden jetzt vielleicht denken, dass ich nur wenig essen durfte, oder mich die ganze Zeit nur von Salat und Gemüse ernährt habe, aber das stimmt nicht. Ich esse ganz normale Sachen, wie jeder andere auch. Auf meinen Ernährungsplänen stehen auch Pizza, Pommes, Pasta, Kuchen, Schokopudding usw. Die Portionen sind normal groß! Manche werden jetzt sagen, dass sie keine Zeit zum Kochen haben. Ich habe bis vor kurzem noch im Früh-, Mittel-, Spät- und Nachtdienst gearbeitet, sowie an Wochenenden und Feiertagen – und ich habe es auch geschafft. Mal ganz ehrlich: wie aufwendig ist es, ein paar Nudeln zu kochen? Oder einmal die Woche 15 min. Sport zu treiben?
Ich habe mit einmal die Woche Sport angefangen. Heute gehe ich noch zusätzlich jeden Dienstag zum Kung Fu, samstags zur Power Plate und zum Gerätetraining und sonntags zum Spinning. Ich mache das nicht, weil ich muss, sondern weil ich viele nette Leute kennengelernt habe mit denen ich lachen und quatschen kann.

Es gibt hier bei Inform keine Kündigungsfristen oder Aufnahmegebühren, man kann jederzeit aufhören. Man bezahlt nur die Tainingseinheiten, die man tatsächlich gemacht hat. Wenn man mal keine Zeit hat, oder im Urlaub ist, laufen die Kosten nicht weiter. In einem normalen Fitness Studio bezahlt zahlt man auch dann, wenn man nicht trainiert. Außerdem gibt es dort keine so individuelle Betreuung. (Ich weiß, es hört sich nach Werbung an, aber ganz ehrlich, Mike und sein Team sind echte Könner und deshalb nicht darauf angewiesen, dass ich für sie werbe.) Hätte Mike mich nicht so gut unterstützt und immer wieder motiviert, mein Ziel hätte ich wohl niemals erreicht. Dafür bin ich ihm ewig dankbar…. Ich bin keine Ausnahme, sondern eher die Regel. Viele meiner Freunde haben mit Mikes Unterstützung solche Erfolge erzielt.

Auch meinen ersten „Rückschlag“, habe ich dank Mike bezwungen: 2009 kam meine Tochter zur Welt… Während der Schwangerschaft habe ich mich leider schlecht bis gar nicht an meine Ernährungspläne gehalten. Mike hatte mich vor den Konsequenzen gewarnt, aber ich wollte nicht hören. (SORRY) Nach der Entbindung brachte ich dann wieder 97 Kg auf die Waage. Bis heute habe ich allerdings schon wieder 28 kg abgespeckt. Mein Ziel ist also wieder in greifbarer Nähe.
Ich kann also jedem, der abnehmen, zunehmen, oder einfach etwas für sein Wohlbefinden tun möchte, raten: probiert es aus. Außer ein paar Kilos habt ihr doch nichts zu verlieren. Wenn ich das zweimal schaffen konnte, ist es auch für euch möglich, eure Ziele zu erreichen. Ich hoffe, wir sehen uns.

Lg mel


Kaum zu glauben aber wahr!

Ute

vorher

Hallo, ich bin Ute. Ich möchte euch meine ganz persönliche Geschichte vom Abnehmen erzählen. So habe ich es geschafft:
Bei einem routinemäßigen Arztbesuch im Januar 2006 durfte ich mir wieder einmal mehr anhören, wie gefährlich mein Übergewicht in Verbindung mit meinem Blutdruckhochdruck und dem zu hohen Zuckerwert sei und wie dringend mein Gewicht reduziert werden müsste. Meine Ärztin hatte natürlich Recht! Ich selbst litt jedoch besonders unter meiner Unbeweglichkeit. Jede Bewegung kostete viel Kraft. Ständig erregte ich durch meine Körpermasse Aufsehen. Ob ich wollte oder nicht. Und dann die peinlichen Situationen, in die mich mein Gewicht brachte. Stühle mit Armlehnen checkte ich erst einmal prüfend mit meinen Augen ab, bevor ich mich setze. Ich hatte riesige Angst davor, in ihnen stecken zu bleiben! Nach unzähligen Diäten, die mir im Endeffekt nur noch mehr Gewicht auf der Waage bescherten, fühlte ich mich todunglücklich. Ich war einfach am Ende und wusste: Ich brauche dringend professionelle Hilfe!!!

So nahm ich endlich den Rat meiner Ärztin an: Sie gab mir die Telefonnummer von Mike Marks, einem Ernährungsberater und Personal Trainer. Ute 2006


nachher

Gespannt vereinbarte ich einen Termin. Nach dem ersten Beratungsgespräch war ich zunächst entmutigt. Das war doch nichts Neues für mich. Das kannte und wusste ich im Prinzip doch schon alles. Dieses Wissen hat mir bisher auch nicht geholfen. Und auf den empfohlenen Ernährungswochenplan hatte ich überhaupt keine Lust. Aber die ermutigenden Worten von Herrn Marks machten mir Mut: „Ich helfe dir und ich werde nicht aufgeben, solange du dich nicht aufgibst!“
Es folgte also ein auf mich abgestimmter Ernährungsplan. Es war fürchterlich. Alles musste ich abwiegen. Nur Mineralwasser gab es reichlich!!! Aber da alle bisherigen Abnehmversuche gescheitert waren und ich diesen Anlauf als meine letzte Chance sah, befolgte ich den Plan – wenn ich ihn auch heimlich verfluchte. Eine Woche später wurde ich dafür mit einer ordentlichen Gewichtsabnahme belohnt. Es funktionierte!!!! Und Hunger leiden musste ich auch nicht. So verging eine Woche nach der anderen und die Pfunde schmolzen, während meine Selbstsicherheit wuchs. Die wöchentlichen Treffen mit meinem Trainer halfen, mir mein Ziel im Auge zu behalten. Hier wurde ich immer wieder aufs Neue zum Durchhalten ermutigt und mit hilfreichen Tipps und Tricks versorgt. Essen war weiterhin wichtig für mich. Aber es sollte nicht mehr die größte Rolle in meinem Leben spielen.

Ende Februar war die Zeit gekommen, mit dem Sport zu beginnen. So meinte es auf jeden Fall mein Trainer. Ich fand den Gedanken fürchterlich, war ich doch so unsportlich und unbeweglich. Bereits in der Schule hasste ich Sport und daran hatte sich nichts geändert. Allerdings war jetzt jemand da, der es ändern wollte! Wir einigten uns zunächst auf zügige Spaziergänge. Und schon hatte ich einen Termin „an der Backe“. Mein Trainer wollte mir zeigen, wie man richtig walkt. Wir trafen uns am Abend (bei Dunkelheit) zum Walken, ich wollte lieber unerkannt bleiben… An der ersten Straßenecke war ich schon vollkommen aus der Puste. Mit war das schrecklich peinlich. So wollte ich mich nicht noch einmal blamieren. Ehrgeizig ging ich von nun an viermal die Woche walken. Die frische Luft und die Bewegung taten meinem Körper und Geist gut, außerdem hatte ich viel Zeit, um über mich nachzudenken. Zeit die ich mir zuvor nie genommen hatte. Mein Gewicht reduzierte sich bis zum Sommer um 25kg und mein Wille war ungebrochen! Der Ernährungsplan, das Abwiegen waren inzwischen zur Gewohnheit geworden. So arbeitete ich eine Woche nach der anderen ab. Im Sommer fing ich dann mit dem Krafttraining, später mit Training auf der Power-Plate an. Es machte einfach Spaß, dass jemand da war, der mich persönlich betreut und motiviert. Mittlerweile hatten meine Freunde und Arbeitskollegen wahrgenommen, dass sich bei mir gewichtsmäßig einiges getan hatte. Ein toller Erfolg. Ich kämpfte weiter und im Frühjahr 2007 hatte ich es endlich geschafft: mein Traumgewicht war erreicht!!! Ute 2007

Kaum zu glauben, dass mich jemand so zum Durchhalten motivieren konnte. Kaum zu fassen, dass ich Bewegungsmuffel Spaß am Sport gefunden habe.
Zum Erfolg führten der effektive Ernährungsplan und mein Trainer, der es verstand, mich in allen Höhen und Tiefen mit seiner netten Hartnäckigkeit zu motivieren. Er rüstete mich mit Tricks für den Kampf gegen den inneren Schweinehund und zeigte mir, dass Sport auch Spaß machen kann. Und zwar auch dann, wenn man ihn vorher regelrecht gehasst hat. Hilfreich waren für mich auch die festen Trainings- und Beratungstermine. So sah ich immer nur die nächste Wochenetappe vor mir.
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an meinen Trainer und sein Team, denn heute bin ich viel selbstbewusster und fitter als früher. Vor Stühlen mit Armlehnen fürchte ich mich schon lange nicht mehr! Auch gesundheitlich geht es mir inzwischen wesentlich besser. Eines ist mir jedoch bewusst: ich bin nicht „geheilt“. Mir schmeckt es immer noch, und wenn die Waage mal wieder zuviel anzeigt, dann kenne ich ein Programm, das hundertprozentig hilft. Und beim Durchhalten hilft mir mein Trainer.

PS. Ich gehe immer noch regelmäßig zum Sport und wenn ihr mich „live“ sehen möchtet, dann kommt doch einfach zu „Kempen inForm“
Noch ein Tipp: Man sollte sich nie aufgeben. Auch wenn man schon häufig ohne Erfolg versucht hat, abzunehmen. Bestimmt funktioniert es beim nächsten Anlauf!